04.05.2018 DSSM 2018 WK II: 2. Spieltag

Heute standen nur zwei Schachrunden auf dem Programm. In der ersten Runde gegen die Gastgeber konnten wir uns mit 3:1 durchsetzen. Das Ergebnis war alles in allem verdient, aber die Verteilung auf die Bretter war am Ende doch überraschend.

Friedi stand zwischenzeitlich besser, kam aber dann in ein etwas schlechteres Endspiel und verlor, nachdem sie in Zeitnot eine Figur einstellte. Sven konnte im Mittelspiel entscheidenden Materialvorteil erlangen, beschloss aber dann, seine Bauern zu verschenken und musste in ein remises Damenendspiel abwickeln. In diesem stellten erst Sven und danach sein Gegner die Partie wieder völllig ein, sodass Sven am Ende einen vollen Punkt behaupten konnte. Die einzige durchweg überzeugende Partie spielte Alan: auch er gewann. Am vierten Brett kam Malte in ein deutlich besseres Turmendspiel, setzte aber viel zu passiv fort und musste zwischenzeitlich um das Remis kämpfen. Nach einem Fehler des Gegners konnte aber auch er seine Partie gewinnen. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Mannschaftssieg.

In der Nachmittagsrunde bekamen wir mit dem Goethe-Gymnasium Gaggenau wieder einen nominell stärkeren Gegner zugelost. Als einziger punkten konnte Alan in einer sehr interessanten Partie mit vielen taktischen, aber auch positionellen Ideen. Für die Analyse haben wir uns später fast zwei Stunden Zeit genommen. Mit seinem fünften Sieg im fünften Spiel ist Alan der einzige Spieler in der WK II, der alle Runden mitspielte und noch bei 100% steht. Damit darf er sich wohl inzwischen begründete Hoffnungen auf den Brettpreis am dritten Brett machen.

Am Nachmittag nutzten wir die freie Zeit für eine Tour durch die Berliner Innenstadt. Vom Hauptbahnhof aus ging es am Reichstag vorbei durch das Botschaftsviertel bis zum Fernsehturm. Unterwegs durfte natürlich auch das Schokoladenhaus nicht fehlen, in dem wir die riesigen Schokoladenskulpturen bestaunt haben. Vielen Dank an Herr und Frau Reiffert, die uns zu all den Sehenswürdigkeiten Wissenswertes erzählen konnten.

Nach dem Abendessen durfte Magic Maze nicht fehlen; morgen spielen wir gegen das Leibnitz-Gymnasium Bad Schwartau.

 
 
Merck
 
 
chemlab
 
niggemann
 
Topverein