12.08.2013 Schachfreizeit 1. Tag

11 muntere Teilnehmer haben sich morgens um 8.15 Uhr am Böllenfalltor getroffen, um gemeinsam auf Freizeit nach Ernsthofen zu fahren, darunter 2 (!) Geburtstagskinder. Also gab es nach der Kofferabgabe (Dank an Carsten Tibke für den Gepäcktransport) erst mal ein kleines Ständchen. Nach 30minütiger Busfahrt und ca. 20 Minuten Fußweg aus dem Ort heraus durch Felder haben wir das Kreisjugendheim Ernsthofen erreicht. Bei strahlendem Sonnenschein gab es schon auf diesem kurzen Weg viel Interessantes zu entdecken - die tolle Fernsicht über den Odenwald z.B. zum Radarturm auf der Neukirchner Höhe, im Gleitflug kreisende Falken, Pferde, Kühe uvm.

Nach Ankunft haben wir erfahren, dass wir die ganze Woche die einzige Gruppe auf dem Gelände sind - totaler Luxus alle Gegegebenheiten konkurrenzlos jederzeit nutzen zu können. Luxus auch, dass die 9 Kinder und Jugendliche 4 4-Bett-Zimmer zur Verfügung haben, so dass sie sich auf 3 x 2 und 1 x 3 verteilen konnten, und Volker und ich je ein Betreuerzimmer.

Nach dem Beziehen der Zimmer waren erst mal Kennenlernspiele angesagt. Das mag befremdlich klingen, aber da wir 2 Trainingszeiten am Donnerstag haben, kannten sich manche Freizeitteilnehmer nicht mit Namen.

Um 12 Uhr erfreute die Küche die Schar mit Spaghetti Bolognese, Salat (der weniger Freunde fand) und Götterspeise.

Der Nachmittag wurde dann komplett durch die beiden Geburtstage geprägt. Los ging es mit einer Schatzsuche, für die das vielfältige Gelände ausreichend Möglichkeiten bot. Und obwohl die von mir aus der Erinnerung gemalte Schatzkarte das Terrain nicht allzu exakt abbildete, war der Schatz schneller gefunden als gedacht.

Also wurde erst mal eine Runde Fußball gespielt. Jonas wurde in seinem Tor deutlich öfter geprüft als Lars auf der anderen Seite, aber trotz allem blieb es bei einem 1:0.

Für den heutigen Nachmittag hatten wir den Kuchen vom Haus abbestellt, statt dessen hatte ich den beiden Geburtstagskindern eine Geburtstagstorte gebacken und beide brachten auch Kekse und Muffins mit, so dass wir auch für morgen Nachmittag noch versorgt sind.

In der 2. Hälfte des Nachmittags haben wir dann einige typische Kindergeburtstagsspiele gespielt wie z. B. Schokoladenessen, aber auch die erste gemeinsame Partie am Großfeldschach, wobei die Jungs mit Begeisterung die fehlenden Figuren ersetzt haben.

Nach dem Abendbrot gab es erst mal eine Pause zur freien Verfügung, die alle längst ersehnt haben. Aber: es fanden sich doch sofort alle im Gruppenraum ein, um dort Schachbretter und Dominion auszupacken.

Hauptprogramm des Abends war dann ein Zufallsschachturnier mit Schachvarianten wie Groschenschach, Floßschach, Räuberschach, Dunkelschach... Da die Zahl der Kinder ungerade ist, musste ich mitspielen und kann daher sicher sagen, wer den letzten Platz belegt hat. Auch wenn ich zäh gekämpft habe, hat gegen mich jeder andere Teilnehmer gewonnen und mir wurde mal wieder klar, wie kurz 5 Minuten sind...

Nach einer freien Spielphase im Gruppenhaus (dazu wurden wieder Schachbretter u. ä. bei uns ausgeliehen) sollte mittlerweile Ruhe eingekehrt sein... Mal sehen, wie lange es tatsächlich dauert, bis Jonas und Lars sich trauen das Haus noch mal zu verlassen, um mit Volker und mir zu guter letzt auch noch entspannt was zu spielen.

Aktuelle Termine

  • 21.10. 19:30 Bessunger Schachpokal, 1. Runde
  • 28.10. 16:00−17:00 Kinder- und Jugendtraining
  • 28.10. 17:30−18:30 Einsteigerkurs
  • 28.10. 17:30−19:00 Kinder- und Jugendtraining
  • 28.10. 19:30 Bessunger Schachpokal, 2. Runde

Die Teilnahme am Kinder- und Jugendtraining ist nur nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich. Im Schlösschen gilt Maskenpflicht und die 3G-Regel.

 
 
Merck
 
 
chemlab
 
niggemann
 
Topverein