25.07.2015 Schachfreizeit 1.Tag

Alle 14 fanden sich pünktlch am Hauptbahnhof ein. Das Gepäck passte überraschend gut ins Auto von Familie Neuhaus, obwohl wieder diverse Spielekisten usw. dabei sind, ABER der Zug hatte schon in Darmstadt fast 30 Minuten Verspätung. Das hätte in Frankfurt noch für den Anschluss gereicht, wenn es nicht weiter wegen Baustellen auf der Strecke langsam gegangen wäre...

Aber es gab eine gute Alternative: schnelles Umsteigen in Frankfurt, Regionalbahn statt schnellerem Zug, nur 30 Min. später als geplant die Ankunft an der Jugendherberge Gießen.

In der Jugendherberge gab es positive und negative Überraschungen: wir bekommen doch warmes Mittagessensmiley. Die Betreuerzimmer haben keinen Sanitärbereich. Die Toilette ist wenigstens auf der Etage. Die Duschen sind in maximaler Entfernung im Erdgeschossno. Der Gruppenraum hat 6eckige Tische, die zum Schach spielen völlig ungeeignet sindsad. Aber es gibt ein schönes Außengelände. Wir sind direkt am Feld. Und wir dürfen oft einen 2. Gruppenraum nutzen. Und auch die Unterbringung aller Jungs in einem gemeinsamen 9er-Zimmer scheint für uns passend zu sein. Zumindest war der 1. Tag und auch der 1. Abend reibungslos.

Nach reichlich Freizeit zum Ankommen, Orientieren ging es los mit Omnisimultan. So mancher merkte, dass 30 Minuten nicht viel Zeit sind. Da dabei nur 5 gleichzeitig spielen konnten (sonst hätten wir noch eine Materialkiste mehr mitnehmen müssenwink), haben die jeweils anderen 5 ein Stündchen Schachtraining gehabt. Gewinner waren Sven in der 1. Runde und Malte in der 2. Runde mit jeweils voller Punktzahl.

Entstehende Freizeit wurde mit Ligretto, 4 gewinnt und 2-3 Versuchen, mal raus zu gehen, gefüllt. Letzteres blieb bei Versuchen, weil es jedes Mal just zu regnen anfing.

Aber nach dem Abendessen war es schön. Ohne Ansage waren ruckzuck alle auf dem Fußballplatz. Da nicht nur ich Fußball lieber meide, gab es parallel eine Frisbeerunde - bei der neben uns der böige Wind eine aktive Rolle spielte.

Am Abend gab es, was für manche das Highlight unserer Freizeiten ist: Dominionturnier. Die absoluten Dominionfreaks spielten 3 Runden. Die anderen zogen ich gegen 21.30 Uhr aufs Zimmer zurück, um zu lesen oder Karten zu spielen. Topscorer des Abends war Laurin.

Gegen 22.30 Uhr hatte Jonas bereits erreicht, dass Ruhe im Schlafraum der Jungs war. Wir BetreuerInnen testeten unsere Erdkundekenntnisse mit "Finden Sie Minden?". ... wobei Erdkunde dafür nicht ausreicht, weil man auch "Audi" und "Dr. Oetker" auf der Deutschlandkarte einordnen muss. Während ich bei dem Spiel klar dominiert habe, haben mirs meine jungen Mitbetreuer dann richtig gegeben bei den flotten Spielen "Set" und "Ligretto".

Aktuelle Termine

  • 01.10. 16:00 Uhr Kinder- und Jugendtraining
  • 01.10. 17:30 Uhr Kinder- und Jugendtraining
  • 01.10. 19:45 Uhr Partieanalysen und freies Spiel

Kinder und Jugend müssen sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!anmelden.

 
 
Merck
 
 
chemlab
 
niggemann
 
Topverein